Maische

Per Definition ist Maische ein stärke- und zuckerhaltiges Gemisch aus Feld oder Obstfrüchten.

Vereinfacht gesagt bezeichnet man als Hobbybrauer das Gemisch aus Wasser und Gerstenmalz als Maische.

Bedeutung für Hobbybrauer

Das gleichnamige „Maischeverfahren“ spielt eine wichtige Rolle im Prozess des Bierbrauens. Zum Einen bestimmt die Maische über die spätere Farbe des Biers und zum Anderem auch über die Vergärbarkeit.

Ohne jetzt zu wissenschaftlich zu werden lösen sich beim Maischeverfahren die Enzyme aus dem Malz und spalten die Stärkemoleküle zu Zucker.

Geruch VON Maische

Wer schonmal durch einen Ort mit einer Brauerei gefahren ist oder bereits beim Brauen dabei gewesen ist kennt den sehr süßen Geruch vom Maischeverfahren zu gut.

Bierkits verkürzen den Brautag

Die Herstellung der Maische ist der zeitintensivste Teil der Brautages und viele Einsteiger überspringen diesen Abschnitt. Meistens um den Brautag so simpel wie möglich zu halten und nicht direkt jedes Detail verstehen zu müssen. So kann man Schrittweise den Brauprozess nachvollziehen.

Maischbottich, Maischetopf, Maischepfanne

Die für die Maischeherstellung verwendete Gerätschaft nennt man Maischbottich, Maischepfanne oder auch Maischetopf.

In dem Maischbottich werden Wasser und Malze vermengt und bei verschiedenen Temperaturen minutengenaue Rasten eingehalten. Als Hobbybrauer benutzt man hierfür sehr häufig einen Einkochautomaten der zum Beispiel auch für die Herstellung von Marmeladen verwendet wird.